Schriftenverzeichnis Dr. B. Hardorp  (Veröffentlichungen)
(Stand: 10.07.2012)
Inhaltsverzeichnis:
A Bücher / Schriften
B Beiträge in Sammelwerken
C Aufsätze in Zeitschriften
1    Aufsätze zu Anthroposophie und Pädagogik

2   

Aufsätze zu Schulwesen, Schulrecht und zur Bildungsökonomie

3   

Aufsätze zum Steuerwesen, zu Geld, Kapitalfragen und zur Bilanzierung
            4    Andere Themen
D Nichtveröffentlichte Schriften
 
A- Bücher / Schriften
-01-01

Die Problematik des Leistungsbegriffs im Hinblick auf den Lohn. Diplomarbeit, Freiburg i. Br. 1954.

-01-02 Elemente einer Neubestimmung des Geldes und ihre Bedeutung für die Finanzwirtschaft der Unternehmung. Dissertation, Freiburg i. Br. 1958. (Vgl. A-01-04)
-01-03 Kleine Theorie der fixen Kosten im Hinblick auf die Unternehmenspolitik – Bielefeld 1964
-01-04

Elemente einer Neubestimmung des Geldes und ihre Bedeutung für die Finanzwirtschaft der Unternehmung. 2., erweiterte Auflage, Heidelberg 1972 (Selbstverlag). 3. Auflage, Karlsruhe 2009 (Universitätsverlag Karlsruhe; im Internet kostenlos zugänglich unter http://www.uvka.de/) (Vgl. A-01-02)

-01-05 Anthroposophie und Dreigliederung. Das soziale Leben als Entwicklungsfeld der Seele. Stuttgart 1986 (Verlag Freies Geistesleben GmbH). (vgl. C-01-04)
-01-06 Weihnachtsspiele als Lebenshilfe. Dornach 1988 (Verlag am Goetheanum). (vgl. C-01-06) Erweiterte Neuauflage im Verlag für Anthroposophie, Dornach 2009 unter dem Titel "Die Oberuferer Weihnachtsspiele - eine esoterische Menschenkunde"
-01-07 Anthroposophie und die sozialen Herausforderungen der Zeit. Fünf Aufsätze. Dornach 1994 (Verlag am Goetheanum). (vgl. B-01-06, B-01-07)
-01-08 Zu den Vorgängen und Ergebnissen der Kapitalerhöhung der WELEDA AG im Herbst 2007. Broschüre für die Mitglieder der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft anlässlich der Generalversammlung am 15.03.2007
-01-09 Arbeit und Kapital als schöpferische Kräfte - Einkommensbildung und Besteuerung als gesellschaftliches Teilungsverfahren. Karlsruhe 2008 (Universitätsverlag Karlsruhe) / im Internet kostenlos zugänglich unter http://www.uvka.de/
-01-10

Eine WELEDA-Stiftung - wozu?
Broschüre anlässlich der Generalversammlung der AAG am 04.04.2009

-01-11 Die Oberuferer Weihnachtsspiele
Dornach 2009 (Verlag für Anthroposophie)
-01-12 Das VATERUNSER als mantrisches Bild des Welt- und Menschenwerdens. Dornach 2012 (Verlag für Anthroposophie)
B- Beiträge in Sammelwerken
-01-01 Führung ohne Hierarchie? In: Der Wirtschaftsprüfer als Unternehmensberater. Festschrift für WP / StB Dr. Max Horn zum 70. Geburtstag, Ulm 1974
-01-02 Elemente einer sozialen Baukunst. In: Der Mensch in der Gesellschaft. Hrsg. Stefan Leber, Stuttgart 1977, S. 42 ff, auch in: Innovationen – wie kommt das Neue in die Unternehmung. Hrsg. E. Kappler und Th. Knoblauch, Gütersloh 1996, S. 153 ff
-01-03 Trennung von Arbeit und Einkommen. Anthroposophische Perspektiven zu einer zentralen Gegenwartsfrage. In: Arbeitslosigkeit, Stuttgart 1984, S. 65 ff
-01-04 Systemwandel im Steuerrecht? Umsatzsteuer und Gesellschaft. In: Bewahrer des Steuerrechts. Festschrift für WP / StB Dr. Max Horn zum 80. Geburtstag, Ulm 1985 – auch in: BETRIEBSBERATER Heft 30/1985, Beilage 13/1985 (vgl. C-03-15-1)
-01-05 Ein initiatives Schul- und Erziehungswesen? Wäre es möglich? - Ist es bezahlbar? In: Demokratie fängt in der Schule an. Hrsg. B. Engholm, Frankfurt 1985 (Eichborn), S. 169 ff
-01-06 Stellungnahme des Bundes der Freien Waldorfschulen e.V. vom Juli 1986. In: Die staatliche Privatschulfinanzierung vor dem Bundesverfassungsgericht. Hrsg. Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden. Bodo Pieroth / Gunnar Folke Schuppert.
-01-07 Anspruch und Zuspruch - Rentensicherheit und soziales Hauptgesetz. In: Das soziale Hauptgesetz. Sozialwissenschaftliches Forum, Band I. Hrsg. Stefan Leber, Stuttgart 1986, S. 181 ff (auch C-04-03)
-01-08 Kapitalverwaltung - eine Aufgabe des Geisteslebens. Zeitbedeutung und Gestaltungsansätze. In: Geisteswissenschaft und Gesellschaftsgestaltung. Hrsg. K. M. Dietz und W. Kilthau, Dornach 1987, S. 73 ff
-01-09 Unternehmensbezogene Einkommensbildung, assoziative Preisbildung und soziales Hauptgesetz. In: Die wirtschaftlichen Assoziationen, Sozialwissenschaftliches Forum, Band II. Hrsg. Sozialwissenschaftliche Forschungsgesellschaft Stuttgart durch Herrn Stefan Leber, Stuttgart 1987, S. 212 ff
-01-10 Neue Maßstäbe in der staatlichen Finanzhilfe für Freie Schulen? Zu den bildungsökonomischen Perspektiven des Finanzhilfe-Urteils (BVerfG v. 08.04.1987). In: Zukunftsperspektiven der Freien Schule. Hrsg. Friedrich Müller und Bernd Jeand’Heur, Berlin 1988, S. 191 ff
-01-11 Preis, Einkommen, Steuer - anthroposophische Perspektiven zu Ökonomie und Ethik. In: Ökonomie und Ethik. Moral des Marktes oder Kritik der reinen ökonomischen Vernunft. Hrsg. Christian Matthiessen, Freiburg i. Br. 1990 (Hochschul-Verlag), S. 97 ff
-01-12 Weite Wege zum Recht. Interview. In: Flensburger Hefte Nr. 29, Flensburg 1990, S. 149 ff
-01-13 Konsumsteuer und Gesellschaft. Zum erforderlichen steuersystematischen Bewusstseinswandel. In: Konsumorientierte Neuordnung des Steuersystems. Hrsg. M. Rose, Heidelberg 1991, S. 85 ff
-01-14 Die doppelte Buchführung: Zeitpunkt  und Zeitraum Rechnung. In: Was ist Zeit? Hrsg. G. Kniebe, Stuttgart 1993 (Verlag Freies Geistesleben).
-01-15 Lebensorientierung durch Buchführung? Zum 500 Jahre Jubiläum der doppelten Buchführung. In: Unternehmensführung, Wirtschaftsethik, Gesellschaftliche Evolution. Hrsg. Ekkehard Kappler und Tobias Scheytt, Gütersloh 1995 (Verlag Bertelsmann Stiftung), S. 281 ff (vgl. C-03-25)
-01-16 Ersatzschule, Schulbauförderung, Wartefrist - bildungsökonomische Bemerkungen zu einer janusköpfigen Finanzhilferechtsprechung. In: Zukunftsperspektiven der Freien Schulen. Hrsg. von Fr. Müller und Bernd Jeand’Heur, Berlin 1996 (2), S. 253 ff
-01-17 Neue Maßstäbe in der staatlichen Finanzhilfe für Freie Schulen? (Überarbeitete Fassung des Beitrages in der Erstauflage). In: Zukunftsperspektiven der Freien Schulen. Hrsg. von Fr. Müller und Bernd Jeand‘Heur, Berlin 1996 (2), S. 117 ff
-01-18 Die Krise unseres Sozialsystems - eine Herausforderung an Anthroposophie und Bildungswesen. In: Der Weg in die Zukunft. Almanach des Verlages Freies Geistesleben, Stuttgart 1996, S. 123 ff
-01-19 Ware, Arbeit, Kapital – drei Grundphänomene wirtschaftlichen Lebens. In: Wissenschaft, Kunst, Religion. Festschrift für Manfred Krüger, Dornach 1998, S. 96 ff, auch in: Die DREI 11/98, S. 24 ff (vgl. auch C-03-33)
-01-20 Unternehmen Schule – zum Zusammenhang von Wirtschaftlichkeit, Selbstverwaltung und pädagogischem Handeln. In: Autonomie der staatlichen Schule und freies Schulwesen. Sonderdruck Festschrift für J.P. Vogel, Berlin 1998, S. 175 ff und in ev. Akademie in Kooperation mit der Breuninger Stiftung, 1996, S. 29 ff

-01-21

Das Kapital des Unternehmens und seine Bedeutung. In: EIGENTUM: Sozialwissenschaftliches Forum Band 5. Hrsg. von Stefan Leber, Stuttgart 2000, S. 211 ff
-01-22 Einkommensgestaltung der Pfarrer – ein christliches Übfeld? In: Festschrift für Erhard Kröner. Hannover-Kiel 2000, S. 151 ff
-01-23 Das Eigenkapital im Spiegel der Bilanz. In: Bilanzierung und Besteuerung der Unternehmen. Festschrift für Herbert Brönner. Stuttgart 2000, S. 109 ff
-01-24 Lebensgesten der Zeitkultur (II). In: Festschrift zum 25-jährigen Bestehen der Freizeitschule Mannheim, Hrsg. von Hartmut Brunnenkant, Mannheim, 2000
-01-25 Muss man für die Waldorfschule Anthroposoph werden? In: Die Zukunft der Waldorfschule, Hrsg. von Doris Kleinau-Metzeler, Rowohlt 2000, S. 133 ff (vgl. C-02-48)
-01-26 Brauchen wir eine Reform des Reformierens? Reformanlässe und Reformwege im Steuerrechts – zu den Aufgaben des 21. Jahrhunderts. In: Integriertes Steuer- und Sozialsystem, Hrsg. von Manfred Rose, Physica-Verlag Heidelberg 2003, S. 38 ff (vgl. D-01-50)
-01-27 Steuerrecht und Gesellschaftsordnung. Zum Reformprozess im Steuerwesen. In: Lesebuch „Für eine Welt nach dem Maß des Menschen“ Achberg 2006 (ISBN 3-88103-023-9) überarbeitete Fassung aus 2001 (s. C-03-35)
-01-28 Ein Initiative weckendes Steuerrecht - von der Ertrags- zur Konsumbesteuerung und zur Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens. Beitrag in: Götz Werner, André Presse: "Grundeinkommen und Konsumsteuer". Karlsruhe 2007, S. 96 bis 114 (Universitätsverlag)
-01-29 Ausgabensteuer statt Einkommensteuer! Zum Finanzierungsverständnis des Grundeinkommens. In: Paul Mackay, Ulrich Rösch (Hrsg.): "Grundeinkommen für jeden Menschen". Dornach 2007, S. 57 ff
-01-30 Altersversorgung - Kapitaldeckungs- oder Umlageverfahren? In: Infobrief der Hannoverschen Kassen, Nr. 22, Mai 2010, S. 11 f
C- Aufsätze in Zeitschriften
1 Aufsätze zu Anthroposophie und Pädagogik
-01-01 Gideon Spicker. Versuch einer biographischen Skizze zu seinem 40. Todestag. In: GOETHEANUM Nr. 28/1952, S. 219 ff
-01-02 Was heißt „Altern des Geldes“? In: GOETHEANUM Nr. 23/1981 und 24/1981, S 183 ff (vgl. A-01-02 und A-01-04)
-01-03 Soziale Gesten in der Finanzierung unserer Schulen. In: ERZIEHUNGSKUNST 3/1983, S. 150 ff
-01-04 Soziale Dreigliederung als Entwicklungsweg der menschlichen Individualität. In: ERZIEHUNGSKUNST 2/1986, S. 3 ff (vgl. A-01-05)
-01-05 Vom dreifachen Evidenzerlebnis der Seele. Zur Idee der Wiederkehr des Halleyschen Kometen und der menschlichen Individualität. In: Die DREI 2/1986, S. 115 ff
-01-06 Arbeitslosigkeit als Anstoß zu gesellschaftlicher Neubesinnung. In: DIE KOMMENDEN, März 1986, S. 9 ff
-01-07 Das neue Werkhaus der Mannheimer Waldorfschule. Aus der Ansprache zur Einweihung. In: ERZIEHUNGSKUNST 6/1986, S. 21 f
-01-08 Bekenntnis zur Anthroposophie? In: ERZIEHUNGSKUNST 12/1986, S. 763 ff (Vgl. C-01-10)
-01-09 Was meint Sozialer Organismus - wie erfahren wir ihn? Überarbeitete Fassung eines Vortrages auf der Tagung der Universität Witten/Herdecke zum Organismusbegriff am 23.04.1989
-01-10 Waldorfschule, anthroposophische Pädagogik und Indoktrination - zur Frage der Weltanschauungsschule. Schriftenreihe: Aus der Arbeit der Freien Hochschule für anthroposophische Pädagogik. Nr. 8, Mannheim, Oktober 1989. (vgl. C-01-08)
-01-11 Der Erkenntnisstil des Thomas von Aquin und die Methode der anthroposophischen Geisteswissenschaft Rudolf Steiners. In: Die DREI, Beiheft 1/Mai 1989
-01-12 Der Morgenspruch in der Waldorfschule. Blicklenkung der Schüler oder Indoktrination? In: ERZIEHUNGSKUNST 10/1989
-01-13 Die Kardinaltugenden bei Aristoteles und Thomas von Aquin und ihre Bezüge zu Waldorfpädagogik und anthroposophischem Schulungsweg. In: Die DREI, Beiheft 2/November 1989
-01-14 Goethe und das Geld. In: PERSPEKTIVEN (Zeitschrift der Universität Witten/Herdecke) Nr. 28, März 1992, S. 36 ff
-01-15 Das Schulprofil der Waldorfschulen und das Grundgesetz - sind Waldorfschulen „echte“ Ersatzschulen? In: Schriftenreihe "Aus der Arbeit der Freien Hochschule für anthroposophische Pädagogik" Nr. 14, Mannheim, Oktober 1992
-01-16 Die Schriftgelehrten im Dreikönigsspiel. Der blinde Intellekt und die Inspiration des Bösen. In: GOETHEANUM Nr. 1/1993, S. 2 f (vgl. A-01-06)
-01-17 Spirituelle Ökonomie? In: Bericht über das Geschäftjahr 1993 der WELEDA, S. 12 ff
-01-18 Beim Läuten der Glocken. In: ERZIEHUNGSKUNST 8/1993, S. 802 ff (vgl. C-02-36)
-01-19 Kruzifix und Anthroposophie. Zum Kruzifix-Urteil des Bundesverfassungsgerichts. In: Die DREI 10/1995, S. 840 f
-01-20 Gestaltfiguren des Rechts. In: Die DREI, I/1996, S. 32 ff
-01-21 Zum Verständnis der Rechtsgestalt der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft im Verhältnis zur Weihnachtstagungsgesellschaft. In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland III/1996 (Michaeliheft), S. 216 ff und IV/1996 (Weihnachtsheft), S. 332 ff
-01-22 Eltern, Lehrer, Waldorfschule - sind Entwicklungsschritte gefordert? Sind sie möglich? In: Info 3 Nr. 10/1996, S. 10 ff
-01-23 Weg-Sprüche menschlicher Selbstfindung. In: GOETHEANUM vom 15.12.1996, S. 441 ff
-01-24 Was ist Kapital - wie lernen wir es verstehen? In: Die DREI 4/1997, S. 336 ff
-01-25 Strukturelemente sozialen Bauens. In: Die DREI 7/8/1997, S. 735 ff
-01-26

Kapital als Tat-Aspekt von Hochschule. In: GOETHEANUM Nr. 15/1997, S. 201 ff. In englischer Übersetzung in: Journal of the Anthroposophical Society... in Australia, Vol 19, Nr. 4, August 1998 S. 2 ff

-01-27 Veröffentlichen oder Entsiegeln? In: GOETHEANUM Nr. 27/1997, S. 165 ff
-01-28 Hochschule als sozial verfasster Ort. In: GOETHEANUM Nr. 30/1997, S. 189 f
-01-29 Stellungnahme zum Autorengespräch zur Konstitutionsfrage vom 17.07.1997. In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland, III/1997, S. 257 ff
-01-30 Aktuelles zur Konstitutionsfrage. In: GOETHEANUM Nr. 21/22/1997, S. 137
-01-31 Zeugnis geben in der Waldorfschule (Druckfehler der Zeitschrift: „Zeugnisse in der...“). In: ERZIEHUNGSKUNST 5/1998, S. 535 ff
-01-32 Vom siebenfachen Bildegeschehen der Anthroposophischen Gesellschaft. In: GOETHEANUM Nr. 7/1998, S. 45 ff
-01-33 Wo findet man die Weihnachtstagungsgesellschaft heute? In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland, IV/1997, S. 362 ff (leicht gekürzt), oder in: Mitarbeiter-Briefe der Anthroposophischen Gesellschaft Österreich Nr. 30 vom Februar 1998 (Wien), S. 22 ff
-01-34 Kernpunkte zur Erhaltung und zur heute erforderlichen Neuergreifung der zu Weihnachten 1923 gebildeten Anthroposophischen Gesellschaft (WTG). In: Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in der Schweiz. Nr. IV, April 1998, S. 12 ff oder in: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland, Korrespondenz zur Konstitutionsfrage (Sonderheft Nr. 1, Mai 1998, S. 28 ff)
-01-35 „Vorhaus und Haupthaus“ – Thesen zur Konstitution der Anthroposophischen Gesellschaft. In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland, Korrespondenz zur Konstitutionsfrage (Sonderheft Nr. 1, Mai 1998, S. 31 ff)
-01-36 Zur Konstitutionsfrage: Einigung verpasst? In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland, Korrespondenz zur Konstitutionsfrage (Sonderheft Nr. 2, September 1998, S. 5 ff) (vgl. C-01-34)
-01-37 Die Gestalt der Freien Hochschule als Mysterienantlitz der Anthroposophischen Gesellschaft von 1923. In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland III/1998, S. 220 ff
-01-38 „Konstitution: Erkenntnis- oder Willensfrage?“ In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland, Korrespondenz zur Konstitutionsfrage (Sonderheft Nr. 2, September 1998, S 41 ff) (vgl. C-01-35)
-01-39 Individuelle Initiative und soziale Welt - Weltverwandlung als Schulungsweg. GOETHEANUM Nr. 1/1999, S. 1 f
-01-40 Die Anthroposophische Weltgesellschaft und ihre Gruppen. In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland, Korrespondenz zur Konstitutionsfrage (Sonderheft Nr. 3, Februar 1999, S. 32 f)
-01-41 Hochschulsignatur und Konstitution der Anthroposophischen Gesellschaft. In: GOETHEANUM Nr. 25/1999, S. 171 f
-01-42 Fortschritt durch eine „dritte Position“? Zum Verständnis der Anthroposophischen Gesellschaft. In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland, Johanni II/1999, Nr. 208, S. 162 ff
-01-43 Fusion durch konkludentes Verhalten – was bedeutet das? In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland, Weihnachten IV/1999, S. 338 f
-01-44 Konstitution: Schluss der Debatte? In: Anthroposophie – weltweit, März 2000
-01-45 Unternehmensverfassung und Bewusstsein – Hochschule als Konstitutionselement sozialer Gebilde. In: Die DREI 5/2000, S. 43 ff
-01-46 Erziehungskunst: Entwicklung des Ich oder leibliche Prädestination? In: Lehrerrundbrief des Bundes der Waldorfschulen Nr. 69, Juni 2000, S. 33 ff
-01-47 Schule und Wirtschaft. In: KIESTEICHENTE 2/2000 vom 26.06.2000, S. 1 ff
-01-48 Was ist Erziehungskunst? – Klausurarbeit des Kollegiums der Freien Waldorfschule Mannheim. In: KIESTEICHENTE 2/2000 vom 26.06.2000, S. 4
-01-49 Die Anthroposophische Gesellschaft und die Bedeutung ihrer Verfassung. In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland I/2001, S. 56 ff
-01-50 Jahreswende  -  Zeitbeginn: Woher kommt die Zeit? In: ERZIEHUNGSKUNST 1/2001
-01-51 Die Anthroposophische Gesellschaft der Weihnachtstagung wird leben! In: Mitteilungen aus dem anthroposophischen Leben in Österreich Nr. 45, Februar 2002, S. 2 ff
-01-52 Wie wird die Anthroposophische Gesellschaft der Weihnachtstagung zukunftsfähig? In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland  I/2002, s. 78 ff
-01-53 Zum 11. September 2001. In: KIESTEICHENTE 3/2001, S. 1 f
-01-54 Finsterniswolken und Lichtwege des 11. September 2001. In: GOETHEANUM Nr. 41/2001, S. 742 f
-01-55 Anthroposophische Gesellschaft, Hochschule und das Problem der Leitung. In: GOETHEANUM Nr. 11/2002, S. 73 f
-01-56 Erlebnisweisen und Tatsachen der Konstitution. In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland, Sonderheft KONSTITUTION, Oktober 2002
-01-57 Die Organismusgestalt der Anthroposophischen Gesellschaft - wie ist sie zu denken, wie kann sie leben? In: GEIST, LEBEN und FORM der Konstitutionsfrage der Anthroposophischen Gesellschaft, Privatdruck September 2002, S. 15 ff (Kurzbezeichnung: GLF)
-01-58 Aus der Arbeit der Konstitutionsgruppe. In: GLF, September 2002, S. 26 f
-01-59 Wieso „Sprachverwirrung“? (Zur Zuschrift von M. Wagner im Johanniheft 2002). In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland III/2002 (Michaeli), S. 266
-01-60 Der Grundstein als Baugedanke der Anthroposophischen Gesellschaft. In: GOETHEANUM Nr. 50/2002, S. 357 ff
-01-61 Ist die Anthroposophische Gesellschaft (k)ein Verein? In: MITTEILUNGEN aus der anthroposophischen Arbeit in Deutschland IV/2002 (Weihnachten), S. 335 ff
-01-62 Existiert die Gesellschaft der Weihnachtstagung? – Zu den konträren Auffassungen zu ihrer Existenz. In: ANTHROPOSOPHIE Nr. 3/2004, S. 234 ff sowie S. 253 ff („Erwiderung“)
-01-63 Soziale Leiblichkeit menschlicher Gruppen

Teil I:  

Die „zwölf Säulen des Ganzen“. In: GOETHEANUM Nr. 42/2004, S. 4 ff

Teil II:  

Die Werdeprozesse der Leibgestalt. In: GOETHEANUM Nr. 43/2004, S. 8 ff

Teil III:  

Außenbild und Rechtsgestalt. In: GOETHEANUM Nr. 45/2004, S. 8 ff

Teil IV:  

Innere Funktionsweisen sozialer Gebilde und soziale Erneuerung. In: GOETHEANUM Nr. 47/2004, S. 12 ff
-01-64 Konflikte, Verfassungsfragen, Erkenntnisaufgaben – um was geht es im Arbeitszentrum Berlin? In: GOETHEANUM Nr. 43/2005 S. 1 ff
-01-65 Studium Generale? - Ein Vorschlag zur Güte. In: FSZ Freiburger Studentenzeitung, Januar 1953 - wiederaufgefunden 2007
-01-66 Wie weiter mit der Anthroposophie? In: INFO 3, Herbst 2010, S. 14
-01-67 Anthroposophische Hochschularbeit - Gedanken zur Lage. In: ANTHROPOSOPHIE I/2011, S. 85 ff.
-01-68 Anthroposophie und die Frage ihrer Wissenschaftlichkeit. In: ANTHROPOSOPHIE III/2011 (Nr. 257), S. 267 ff.
-01-69 Die zwei Dimensionen von Wissenschaft. In: ANTHROPOSOPHIE I/2012 (Nr. 2012), S. 42 und (Fortsetzung) S. 54 ff.
-01-70 Juristische Personen als (zahlende) Fördermitglieder in der AAG - Ein Antrag zur Generalversammlung am 30./31. März 2012 in Dornach
In: Nachrichtenblatt Nr. 6/2012 für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft vom 11.03.2012 der INITIATIVE ENTWICKLUNGSRICHTUNG ANTHROPOSOPHIE

-01-71

"Juristische Personen" als "Fördermitglieder" in der AAG? (Autoreferat)
In: Nachrichtenblatt Nr. 8/2012 für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft vom 08.04.2012 der INITIATIVE ENTWICKLUNGSRICHTUNG ANTHROPOSOPHIE
-01-72 Zum Mannheimer Zweig-Spruch
In: ANTHROPOSOPHIE II/2012 (Nr. 260), S. 107 ff.
2 Aufsätze zu Schulwesen, Schulrecht und zur Bildungsökonomie
-02-01 Wie bezahlen wir unsere Mitarbeiter? In: Aus dem Leben des Schulvereins der Freien Waldorfschule Mannheim. August 1973
-02-02 Schule als gestalteter gesellschaftlicher Prozess. Zum Selbstverständnis unseres Schulvereins. In: Aus dem Leben des Schulwesens der Freien Waldorfschule Mannheim. März 1973
-02-03 Studienfinanzierung - Einkommensbildung - Soziales Hauptgesetz. Referat auf der Geschäftsführertagung des Bundes der Freien Waldorfschulen 1977
-02-04 Die Freien Schulen in unserer Gesellschaft. In: Schulmitteilungsheft der Freien Waldorfschule Mannheim, November 1979
-02-05 Die Freie Schule als einheitlicher Rechtsorganismus: neue Rechtsformen für neue Gemeinschaften? In: GOETHEANUM Nr. 42/1980, S. 325 f
-02-06 Braucht Mannheim Freie Schulen? Eine Podiumsdiskussion. In: ERZIEHUNGSKUNST, 1980, S. 380 f
-02-07 Im Gedenken an unseren Schulbaumeister Friedrich Müller. In: ERZIEHUNGSKUNST 1/1981, S. 33 ff
-02-08 Die Mannheimer Waldorfschule und ihr neuer Bau. In: ERZIEHUNGSKUNST 5/1981, S. 254 ff
-02-09 Gesellschaftliche Funktionen, Existenzbedingungen und das Recht der Freien Schulen. In: ERZIEHUNGSKUNST 11/1981, S. 633 ff
-02-10 Der Gesamtjahresabschluss der deutschen Waldorfschulen: - was sagt er uns? - was lernen wir daraus? - was sagt er andern? In: Berichtsheft des Bundes der Freien Waldorfschulen. Advent 1981, S. 41 ff
-02-11 Kann die staatliche Finanzhilfe für Freie Waldorfschulen gekürzt werden? Schulpolitische Leitsätze zur staatlichen Finanzhilfe. In: ERZIEHUNGSKUNST 12/1981, S. 713 ff
-02-12 Gesamtjahresabschluss 1980 der deutschen Waldorfschulen. In: ERZIEHUNGSKUNST 6/1982, S. 359 ff und 7/8/1982, S. 476 ff
-02-13 Waldorfschule und Waldorfschulverein. Wie ist ihr Verhältnis zu denken? In: ERZIEHUNGSKUNST 11/1982, S. 693 ff
-02-14 Die Waldorfschulen in den finanziellen Wirren unserer Zeit - zum Gesamtjahresabschluss 1981. In: Berichtsheft des Bundes der Freien Waldorfschulen. Advent 1982, S. 31 ff
-02-15 Die Kostenrechnung Freier Schulen und ihre gesellschaftliche Bedeutung. Das Beispiel der Waldorfschulen. In: Recht der Jugend und des Bildungswesens, Nr. 3/1983, S. 208 ff
-02-16 Soziale Gesten in der Finanzierung unserer Schulen. In: ERZIEHUNGSKUNST 3/1983, S. 150 ff
-02-17 Gesellschaftliche Perspektiven von Waldorfschulbauten. In: ERZIEHUNGSKUNST 4/1983, S. 228 ff
-02-18 Wieviel kostet ein Schüler? Hardorp/Vogel. In: Schulmanagement 1/1984, S. 30 ff
-02-19 Das Jahr 1984 - Stille vor dem Sturm? - zugleich Bemerkungen zum Gesamtjahresabschluss der deutschen Waldorfschulen 1983. In: Berichtsheft des Bundes der Freien Waldorfschulen, Advent 1984, S. 14 ff
-02-20 Gestaltwandel der Schulbewegung? Bemerkungen zum Gesamtjahresabschluss 1984 und zu den Aufgaben der Waldorfschulbewegung im kommenden Jahrhundertdrittel. In: Berichtsheft des Bundes der Freien Waldorfschulen, Advent 1985, S. 27 ff
-02-21 Staatliche Finanzhilfe - ein Recht der Freien Schulen? In: Berichtsheft des Bundes der Freien Waldorfschulen, Advent 1986, S. 15 ff
-02-22 Staatliche Finanzhilfe: Elternrecht oder Eingriffshebel? Zum bevorstehenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts. In: ERZIEHUNGSKUNST 2/1987, S. 108 f
-02-23 Staatliche Finanzhilfepflicht für Freie Schulen. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts. In: ERZIEHUNGSKUNST 5/1987, S. 347 ff
-02-24 Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts als politische Aufgabe. In: ERZIEHUNGSKUNST 6/1987, S. 433 ff
-02-25 Waldorfschule in der Öffentlichkeit. Kritik und Kommentar. In: Schülerzeitung „Waldorf Astoria Express“ der Freien Waldorfschule Marburg, November 1987, S. 10 ff
-02-26 Eltern, Lehrer, Schulverfassung. Zeitfragen zur Sozialverfassung unserer Schulen. In: Berichtsheft des Bundes der Freien Waldorfschulen, Advent 1988, S. 25 ff
-02-27 Katholische Kinder in Waldorfschulen? Eine Stellungnahme zu der Warnung vor den Waldorfschulen durch die Arbeitsgemeinschaft der katholischen Verbände für Erziehung und Schule (AKVES). Schriftenreihe der Freien Hochschule für anthroposophische Pädagogik, Oktober 1988
-02-28 Geburtenrückgang und Computerwesen als Herausforderungen an Gesellschaft und Bildungswesen. In: DIE KOMMENDEN, Nov. 1988, S. 8 ff
-02-29 Elternbeiträge für die deutschen Waldorfschulen ab 1989 nicht mehr steuerbegünstigt. In: Info 3, Nr. 12/1988, S. 3 ff
-02-30 Die Neufassung der Fachhochschulreifeprüfung an den Waldorfschulen in Baden Württemberg. In: ERZIEHUNGSKUNST 2/1989, S. 131 ff
-02-31 Finanzhilfebemessung für Schulen in freier Trägerschaft. Eine bildungspolitische Aufgabe der Landesgesetzgeber. In: Neue Perspektiven zur Finanzierung Freier Schulen. Referate auf der Fachtagung. Hrsg. Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen. Mainz 1989
-02-32 Zur Lage der Waldorfschulen heute. „Öffentlich“ oder „Ersatz“?. In: Info 3, Nr. 11/1989, S. 12 f
-02-33 Wenn Freiheit zu erfolgreich wird ... . Zur Schulgesetzgebung der CDU für Freie Schulen in Baden Württemberg. In: Info 3, Nr. 2/1990, S. 9 ff
-02-34 Schulbauförderung für Schulen in freier Trägerschaft   eine verfassungsrechtliche Pflicht des Staates? In: FRAGEN DER FREIHEIT, Heft 209, März/April 1991
-02-35 Lehrermangel - Lehrersuche - drängende Fragen an die Schulgemeinschaft. In: Berichtsheft des Bundes der Freien Waldorfschulen, Weihnachten 1991, S. 7 ff
-02-36 Vier Dinge tun - unser Schulspruch. In: Jubiläumsheft der Freien Waldorfschule Mannheim, 1992, S. 50 ff (vgl. C-01-18)
-02-37 Schulentwicklung unter dem Zeitgeist. Zu Bedeutung und Auftrag junger Schulen. In: ERZIEHUNGSKUNST  1/1995, S. 16 ff
-02-38 Ilse Brunotte - ein erstes Gedenken. In: KIESTEICHENTE 2/1995. S. 1 f
-02-39 Altersvorsorge und Aufbaufinanzierung. Neue Gestaltungsaufgaben der Waldorfschulbewegung? In: ERZIEHUNGSKUNST 12/1995, S. 1316 ff
-02-40 Wird der Verfassungsauftrag erfüllt? Zur Novellierung des Schulgesetzes in Baden Württemberg. In: ERZIEHUNGSKUNST 1/996, S. 70 ff
-02-41 Neuer Wein und alte Schläuche. Zur Novellierung des Schulgesetzes 1995 in Baden Württemberg. In: Info 3, Nr. 1/1996, S. 15 f
-02-42 Schule als autonomes Unternehmen (Unternehmen Schule). In: ERZIEHUNGSKUNST 6/1996, S. 642 ff
-02-43 Zeugnis geben in der Waldorfschule - sind wir auf dem richtigen Weg? In: ERZIEHUNGSKUNST 5/1998, S. 535 ff
-02-44 Lebensgesten der Zeitkultur  – Ware, Arbeit, Kapital als Lernfeld der Schule? ERZIEHUNGSKUNST 12/1998, S. 1376 ff
-02-45 Die Drogen und wir. In: ERZIEHUNGSKUNST 6/1999, S. 716 f und Kiesteichente
-02-46 Zur Idee des Bildungsgutscheines. In: ERZIEHUNGSKUNST 12/1999, S. 1399 ff
-02-47 Zur Bedeutung von Stiftungen für das Schulwesen. In: Bessere Rahmenbedingungen für Stiftungen. Bericht über die Jahrestagung des Bundes deutscher Stiftungen, Berlin 1999, S. 209 ff
-02-48 Ökonomie und spiritueller Auftrag der Waldorfschulen (gekürzte Fassung) In: ERZIEHUNGSKUNST 4/2000, S. 566 ff (Vollfassung D-01-39)
-02-49 Muss man für die Waldorfschule Anthroposoph werden? In: ERZIEHUNGSKUNST 4/2000, S. 441 ff (vgl. B-01-25)
-02-50 Schon wieder Weihnachtsspiele! In: KIESTEICHENTE 4/2001, S. 2 f
-02-51 Bildung in der Gesellschaft. Zur bildungsökonomischen Arbeit in der Freien Hochschule für anthroposophischen Pädagogik. In: Festschrift zum 25jährigen Bestehen der Freien Hochschule für anthroposophische Pädagogik Mannheim, Oktober 2003
-02-52 Was bedeutet uns ein freies Bildungswesen? In: Lehrerrundbrief des Bundes der Freien Waldorfschulen Nr. 79, Dezember 2003, S. 40 ff zum Gesamtjahresabschluss 2002
-02-53 Zum Gesamtjahresabschluss der deutschen Waldorfschulen 2002 – Aus dem Kurzbericht für die Schulträgerversammlung im März 2004. In: Lehrerrundbrief des Bundes der Freien Waldorfschulen Nr. 81, Juni 2004, S. 81 ff
-02-54 Waldorfschule ohne Anthroposophie? In: KIESTEICHENTE 4/2004 vom 15.10.2004, S. 1 ff (vgl. hierzu B-01-25 und C-02-49)
-02-55 Wie wird der Vorstand des Waldorfschulvereins berufen? Zur Neuwahl des Vorstandes. In: KIESTEICHENTE 2/2007 vom 25.05.2007, S. 4 ff.
-02-56 Waldorfschule und Religion. In: KIESTEICHENTE 2/2008 vom 05.05.2008
-02-57 Was vermögen Stiftungen? In: Die DREI 5/2009, S. 26 ff.

-02-58

Die Welt von innen greifen! - Zu einer Eurythmieaufführung der 12. Klassen. In: KIESTEICHENTE 2/1999 vom 08.06.1999, S. 1
3 Aufsätze zum Steuerwesen, zu Geld, Kapitalfragen und zur Bilanzierung
-03-01 Mehrwertsteuer und Steuerharmonisierung im Gemeinsamen Markt. In: BETRIEBSBERATER, Heft 5/1967, S. 173 ff
-03-02 Altvorräteentlastung und Kommissionsware. In: BETRIEBSBERATER, Heft 29/1967, S. 1204 f
-03-03 „Zwischenabrechnung“ im Bau befindlicher Anlagen zum Jahresende? In: BETRIEBSBERATER, Heft 30/1967, S. 1241 ff
-03-04 Entlastung der Altvorräte beim Übergang zur Mehrwertsteuer. In: BETRIEBSBERATER, Heft 34/1967, S. 1412 ff, ergänzende Ausführungen dazu in: BETRIEBSBERATER, Heft 35/36 v. 20./30.12.1967, S. 1470 f
-03-05 Sind Anzahlungen mehrwertsteuerpflichtig? In: BETRIEBSBERATER, Heft 5/1968, S. 203
-03-06 Das große Einmaleins der Investitionssteuer. In: FAZ – Blick durch die Wirtschaft vom 21.03.1968
-03-07

Ungeklärte Fragen bei der Investitionssteuer. In: FAZ – Blick durch die Wirtschaft vom 25.03.1968

-03-08 Investitionssteuerermäßigung bei Anzahlungen auf Anlagen. In: BETRIEBSBERATER, Heft 6/1968, S. 245 ff
-03-09 Die Besteuerung des Selbstverbrauchs (Investitionsteuer) und seine Probleme. In: BETRIEBSBERATER, Heft 8/1968, S. 328 ff und in Heft 9/1968, S. 376 ff
-03-10 Mehrwertsteuer in Deutschland – Erfahrungen und Probleme. In: ECHO, Brüssel, 9/1971, S. 16 ff
-03-11 Steuersystem - Steuerreform - Steuerflucht. Was bringt die Entwicklung des Steuerrechts für den Unternehmer? In: DIE WIRTSCHAFT Nr. 7/71, S. 220 f
-03-12 Siegeszug der Mehrwertsteuer in Europa? In: Österreichisches Kuratorium für Wirtschaftlichkeit, 1972, S. 30 ff
-03-13 Verbrauchsbesteuerung als Orientierungspunkt der Steuerpolitik? In: DIE WIRTSCHAFTSPRÜFUNG, Nr. 23/24, 01./15.12.1984, S. 639 ff
-03-14 Rücklagen gemeinnütziger Körperschaften. In: BETRIEBSBERATER, Heft 9/1985, S. 566 ff
-03-15 Kunsttherapie als freier Beruf auf dem Gebiete des Heilwesens? In: BETRIEBSBERATER, Heft 16/1985, S. 1064 ff
-03-15-1

Systemwandel im Steuerrecht? Umsatzsteuer und
Gesellschaft. In: BETRIEBSBERATER, Heft 30/1985, Beilage 13/1985 (vgl. B-01-04)

-03-16 Unser Steuerwesen muss von der Wurzel aus neu geordnet werden. In: DIE KOMMENDEN, 10/1986, S. 7 ff
-03-17 Die doppelte Buchführung als Schulungsinstrument der Bewusstseinsseele. In: GOETHEANUM Nr. 25/1986, S. 185 ff und Heft 26/1986, S. 194 ff
-03-18 Die steuerliche Förderung gemeinnütziger Zwecke   ein negatives Steuerrecht? In: BETRIEBSBERATER, Heft 35/36, 20./30.12.1986, S. 2341 ff
-03-19 Anthroposophie und Steuerreform. In: Die DREI 9/1988, (Sonderdruck) Mitteilungen Freie Waldorfschule Marburg, Nr. 78, Michaeli 1988, S 3 ff
-03-20 Leistungsbeitrag oder Leistungsentnahme: Was ist zu besteuern? Zur Kardinalfrage des Steuerwesens. In: BAUSTEINE, Heft 1/1988, S. 61 ff
-03-21 Konsumsteuer Kongress. Gespräch zwischen Anthroposophie und Finanzwissenschaft? In: Die DREI 11/1989, S. 833 ff
-03-22 Buchführung, Bilanzierung, Selbsterkenntnis. In: GOETHEANUM Nr. 45/1989, S. 391 ff
-03-23 Unternehmenskauf mit Drogengeld? In: Die DREI 5/1992, S. 399 ff
-03-24 Buchführung - ein notwendiges Mittel allgemeiner Bildung? Ein Plädoyer für ihre Einführung in die Schule. In: DIE KOMMENDEN Nr. 1989, S. 35 ff und ERZIEHUNGSKUNST 6/7/1993, S. 666 ff
-03-25 Lebensorientierung durch Buchführung? In: Die DREI 12/1994, S. 1007 ff (vgl. B-01-14)
-03-26 Das Kapital der WELEDA als Aufgabe und Prozess. Aus Geschäftsbericht WELEDA 1994
-03-27 Was ist Kapital, wie lernen wir es verstehen? Anmerkungen zu einem sozialen „Grenzort des Erkennens“. In: Die DREI 4/1997, S. 336 ff
-03-28 Vom Wettbewerb der Steuersysteme global – und was daraus zu lernen ist. In: GOETHEANUM Nr. 33/1997, S. 425 ff
-03-29 STEUERERHEBUNG UND VERMÖGENSBILDUNG – Ihre Problematik auf dem Hintergrund des globalen Wettbewerbs der Steuersysteme. In: GOETHEANUM Nr. 17/1998, S. 238 ff
-03-30 Steuerreform und ökologischer Steueransatz. In: Die DREI 7-8/1998, S. 124 ff
-03-31 Vom Wesen der Umsatzsteuer und deren innerem Formwiderspruch in: Umsatzsteuerrundschau Heft 7/86, S. 168 ff
-03-32 Geld ist ein soziales Gestaltungsmittel. In: WELEDA-Nachrichten Heft 211, Michaeli 1998, S. 13 ff
-03-33 Ware, Arbeit, Kapital - Drei Grundphänomene wirtschaftlichen Lebens. In: Die DREI 11/1998, S. 24 ff (identisch mit B-01-19)
-03-34 Geld und Gold - Wirtschaftliche Wertschöpfung und gesellschaftliche Sinnfindung im Geldwesen. In: GOETHEANUM Nr. 9/1999 vom 28.02.1999, S. 153 ff
-03-35 Steuerreform im Zeitalter der Globalisierung. Die Bedeutung des gesellschaftlichen Bewusstseins für die Steuererhebung. In: Die DREI 3/1999, S. 45 ff und Sonderdruck
-03-36 Was heißt „Altern des Geldes“?“ In: GOETHEANUM Nr. 23/24/1981, S. 183 ff
-03-37 Steuerrecht und Gesellschaftsordnung - können wir das Ruder herumwerfen? In: Die DREI 2/2001, S.33 ff
-03-38 Arm und reich - und die Steuergerechtigkeit. In: GOETHEANUM Nr. 23/2002, S. 431 ff
-03-39 Arm und reich - wie wenden wir das Blatt? In: GOETHEANUM Nr. 18/2002, S. 336 ff
-03-40 Wirtschaft und Geld im menschlichen Leben. In: GOETHEANUM Nr. 48/2002, S. 894 ff
-03-41 Brauchen wir eine Reform des Reformierens? Reformanlässe und Reformwege im Steuerrechts – zu den Aufgaben des 21. Jahrhunderts. In: Integriertes Steuer- und Sozialsystem, Hrsg. Manfred Rose, Heidelberg 2003, S. 38 ff
-03-42 Steuern reformieren heißt neu teilen lernen. Interview, in: a tempo 9/2003
-03-43 14 Thesen zur Reform des Steuerwesens. Papier zum Heidelberger Steuerkongress 2001 für den Kreis der Wirtschaftsjunioren Heidelberg (überarbeitet Juli 2003)
-03-44 Gerechte Steuern – wo und wie muss man sie erheben? In: GOETHEANUM Nr. 4/2005, S. 8 f
-03-45 Was ist Kapital? – Grundlagen der wirtschaftlichen Wertschöpfung. In: GOETHEANUM Nr. 12/2005, S. 4 f
-03-46 Das Steuerwesen auf dem Hintergrund der inneren Entwicklung des Menschen. In: GOETHEANUM Nr. 20/21/2005, S. 5 ff
-03-47 Arbeit, Einkommen, Besteuerung – Wir müssen unsere sozialen Einrichtungen neu justieren. In: GOETHEANUM Nr. 28/2005, S. 3 f
-03-48 Der Weg zum bedingungslosen Grundeinkommen. Text anlässlich des Symposions zum Grundeinkommen an der Universität Karlsruhe am 23./24.02.2006 (Fassung vom 17.10.2006)
-03-49 Leitsätze zum steuerfinanzierten Grundeinkommen. Text anlässlich des Symposions zum Grundeinkommen an der Universität Karlsruhe am 23./24.02.2006 (Fassung vom 07.09.2006)
-03-50 Ein Initiative weckendes Steuerrecht. Text/Vortrag anlässlich des Symposions zum Grundeinkommen an der Universität Karlsruhe am 23./24.02.2006 (Fassung vom 07.09.2006) – sieben Folien/Grafiken dazu
-03-51 Man muss radikal denken und schrittweise handeln. Interview, in: GLS-Bankspiegel 1/2006 Heft 196 (März 2006), S. 8 ff
-03-52 Grundeinkommen löst engagierte Diskussion aus (Leserfragen auf das Interview). In: GLS-Bankspiegel 2/2006 Heft 197 (Mai 2006)
-03-53 Das bedingungslose Grundeinkommen – ein Bürgerrecht. Soziale Grundlage menschlicher Freiheit. In: GOETHEANUM Nr. 42/2006, S. 1 ff
-03-54 Wir würden gewaltig reicher werden. Interview von Prof. Götz Werner und Dr. Benediktus Hardorp zum Grundeinkommen, SPIEGEL-Online, 30.11.2005
-03-55 Als Unternehmer habe ich niemals einen Cent Steuern bezahlt! Interview von Prof. Götz Werner und Dr. Benediktus Hardorp zur Umstellung des Steuersystems. STEUERBERATER MAGAZIN, Heft Januar 2007, S. 10 ff
-03-56

Ausgaben- statt Einkommensteuer! – Zum Finanzierungsverständnis des Grundeinkommens. Referatmanuskript für den Tagungsband anlässlich der Michaeli-Tagung 2006 am GOETHEANUM, Dornach

-03-57

MYTHOS UNTERNEHMENSWERT - Wie bestimmt sich der Wert eines Unternehmens? Sind Unternehmen handelbare Ware? Langfassung eines Aufsatzes des gleichbenannten Aufsatzes in Nr. 18 und 19/2007 des GOETHEANUMS, der von der Redaktion gekürzt und dessen Kapitel 5 als weiterer Aufsatz mit dem Titel "Unternehmenshandel - Führungswechsel" herausgetrennt wurde

-03-58 Das bedingungslose Grundeinkommen - eine Forderung der Gegenwart. Dialogica I, Achberg 2007
-03-59 Das Goetheanum und die Kapitalerhöhung der WELEDA. In: ANTHROPOSOPHIE II/2008
-03-60 Spiegel zur Selbstbesinnung. In: GOETHEANUM Nr. 27 vom 04.07.2008
-03-61 Konsumsteuer und Staatsverschuldung - Ein Weg zur Schuldentilgung.
In: GOETHEANUM Nr. 12 vom 20.03.2009
-03-62 Geld und Kapital - Was läuft aus dem Ruder? In: GOETHEANUM Nr. 1/2 vom 01.01.2010
-03-63 Die WELEDA und ihre hauptbeteiligten Aktionäre. In: ANTHROPOSOPHIE III/2009
-03-64 Wozu wirtschaften. In: GOETHEANUM Nr. 13 vom 26.03.2010, S. 71 f.
-03-65 Von der Einnahmen- zur Ausgabenbesteuerung - Steuerreform und Transfereinkommen. Beitrag mit Prof. Götz W. Werner in "Solidarisches Bürgergeld - Den Menschen trauen - Freiheit nachhaltig und ganzheitlich sichern" von Dieter Althaus.
-03-66 Die Stiftung - Schutzraum für Unternehmen als geistig-kreative, wirtschaftlich-soziale Gebilde. Editorial von Prof. Götz W. Werner (unter Mitarbeit von Dr. Benediktus Hardorp). In: DIE WIRTSCHAFTSPRÜFUNG 11/2011
-03-67 Unsere Finanzkrisen und Goethes Faust. In: Die DREI 10/2011, S. 24 ff.
-03-68 Brauchen wir Finanzkrisen? Wozu? In: INFO 3 Nr. 3/2012, S. 25 ff.
4 Andere Themen
-04-01 Einkommensgestaltung und Rechtsstellung der Pfarrer in der Christengemeinschaft im Rahmen der neuen Körperschaftsverfassung 1982. In: Mitteilungen aus der Christengemeinschaft für ihre Mitglieder. Stuttgart 1982
-04-02 Erwartungen der Schulvereinsvorstände im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit den Architekten. Referat. In: Goetheanistisches Bilden und Bauen, Heft 1, Ostern 1982/83
-04-03 Anspruch und Zuspruch. Rentensicherheit und soziales Hauptgesetz. In: Die DREI 3/1986, S. 188.ff (auch B-01-07)
-04-04 Bauer, Unternehmer, „Kapitalist“   soll der Bauer Unternehmer werden? In: GOETHEANUM, 13.06.1993, S. 255 f
-04-05 Ilse Brunotte. Nachruf. In: GOETHEANUM Nr. 22/1995
-04-06 Siegfried Dreher.........verstorben – ein Nachruf. In: KIESTEICHENTE 1/2000
-04-07 Albrecht Haushofer – zum 100. Geburtstag. In: ERZIEHUNGSKUNST Nr. 7/8/2003, S. 875 ff
D- Nichtveröffentlichte Schriften
-01-01 Ein pädagogisches Zentrum auf der Basis der Waldorfpädagogik (Päda-gogik Rudolf Steiners). Ein Exposé für die gemeinnützige Fördergesellschaft mbH für Forschung, Erziehung und Weiterbildung in Bensheim. 14.11.1977
-01-02 Bundeshaushalt - Lehrerbildung - Lehrereinkommen. Sind wir selbstverwaltungsfähig? 10.12.1980
-01-03 Einkommensgestaltung und Rechtsstellung der Pfarrer in der Christen-gemeinschaft im Rahmen der neuen Körperschaftsverfassung 1982. (Heidelberger Kommission)
-01-04 Das Besteuerungsziel der Umsatzsteuer und seine Bedeutung für den internationalen Handel und die nationale Haushaltsautonomie. (1/1991) Redebeitrag anlässlich einer Anhörung im Finanzausschuss des polni-schen Parlaments
-01-05 Zur Neugestaltung des Lettischen Steuersystems - Deutsch-lettische Finanzkonferenz in Riga mit der Regierung von Lettland im November 1991
-01-06 Die Entkoppelung von Arbeit und Einkommen als Weg zu selbstmotivierter Arbeit. Naheliegende Perspektiven sozialer Standortbestimmung für Menschen mit Führungsaufgaben (überarbeitete Fassung eines Referats im MMM-Club München am 17.11.1992). 14.12.1992
-01-07 Das Kapital der WELEDA und seine Bedeutung. Lässt sich die Veräußerbarkeit des Kapitals der WELEDA (seiner Aktien) zurücknehmen? 02.09.1993
-01-08 Themen für eine Wirtschaftskunde der Oberstufe: Die Welt, in der wir leben. 30.07./19.11.1993
-01-09 Zur rechtlichen Gestalt der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft. (2. Fassung). 02.11.1993
-01-10 Verhältnis von Vorstand und Beirat im Waldorfschulverein (Entwurf). 08.03.1994
-01-11 Spirituelle Ökonomie? Zu den Geistelementen im Unternehmensgeschehen. 27.01.1994
-01-12 Die Rechtsgestalt der WELEDA als Instrument für Blick und Zugriff auf Aufgabe, Kapitalverhältnisse und Ertrag des Unternehmens. Ist die Unverkäuflichkeit von Kapital und Arbeit in der WELEDA zu realisieren? 17.02.1994/19.10.1994/31.03.1995
-01-13 Anthroposophische Perspektiven zum Thema „Gewalt“ und Schule. 06.05.1994
-01-14 Auszüge aus den Urteilen des Bundesverfassungsgerichts zur Finanzhilfe für Waldorfschulen. 16.05.1994
-01-15 Was muss der Staat für Freie Schulen tun? Zwei Urteile des Bundesverfassungsgerichts zum Recht der Freien Schulen
-01-16
-01-17 Öffentlichkeit und Vorstandswahl. Eindrücke aus und Bemerkungen zur Vorstandswahl in der Mitgliederversammlung der Freien Waldorfschule Mannheim. (Entwurf) 17.05.1995
-01-18 Die Unternehmensgestalt der WELEDA und ihr Kapital. (Entwurf) 13.09.1995
-01-19 Das anthroposophische Menschenbild und die sozialen Herausforderungen der Zeit
-01-20 Unternehmerische Initiative und gesellschaftliche Solidarität. Bemerkungen zur Sozial-, Wirtschafts- und Steuerpolitik. 05.06.1997 / 09.06.2004 / 22.11.2006 (Gespräch mit MP Gerhard Schröder)
-01-21 Erkenntnisfragen und Erneuerungsschritte zur Konstitution und abschließende Korrekturen der AAG. 28.08.1997
-01-22 Einzelfragen und -themen zur Konstitution der Anthroposophischen Gesellschaft. 02.02.1998. Text für die Konstitutionsgruppe beim Vorstand der AAG
-01-23 Ergebnis der Konstitutionsdebatte und erforderliche Maßnahmen. 07.09.1998. Für die Mitglieder der Konstitutionsgruppe und interessierte Freunde
-01-24 Steuerwesen und Kapitalbildung - 12 Leitsätze. 27.08.1986
-01-25 Konstitution - wie weiter? 29.09.1998
-01-26 Unternehmensführung an der Jahrtausendschwelle. 08./29.09.1998. Für die Führungsklausur der WELEDA im September 1998
-01-27 Wie werden wir arbeiten? Anthroposophie und die Zukunft der Arbeit. 9/1998. Zum Bericht Gianni/Liedtke für den Club of Rome
-01-28 Zur Frage der Unternehmensverfassung: Individuelle Wirksamkeit und soziale Form. 02.11.1998
-01-29 Das Kapital des Unternehmens und seine Bedeutung. 13.04.1999
-01-30 Die Welt von innen greifen! - Zu einer Eurythmieaufführung der 12. Klasse. (Manuskript für die Kiesteichente) 18.05.1999
-01-31 Ein Verfassungskonzept der Christengemeinschaft. Ergebnisbericht der Stuttgarter Kommission vom April 1987
-01-32 Stiftungen für das Schulwesen? 26.04./11.06.1999. Manuskript für die Bosch-Stiftung
-01-33 Zur Bedeutung von Stiftungen für das Schulwesen. 10.06.1999. Manuskript für die Bosch-Stiftung
-01-34 Wie kommen wir heute zu einer angemessenen Formgebung für die Anthroposophische Gesellschaft, die die Anthroposophie zu ihrer Pflege braucht? Antwort an G. von Beckerath, 23.08.1999
-01-35 Das Eigenkapital im Spiegel der Bilanz - eine Herausforderung an unser Unternehmensverständnis. 20.09.1999. (Manuskript Festschrift Brönner.). In: Bilanzierung und Besteuerung der Unternehmen, Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart
-01-36 Zum Stand der Konstitutionsfrage zu Michaeli 1999. 27.09.1999. Rundbrief an mit der Sache befasste Freunde
-01-37 Muss man für die Waldorfschule Anthroposoph werden? 11.10.1999. Manuskript für den Rowohlt-Verlag
-01-38 Ökonomie und spiritueller Auftrag der Waldorfschulen. (Vollfassung) 07.01.2000
-01-39 Alternativen der Konstitutionsfrage für die Anthroposophische Gesellschaft. – Zum Sachstand Anfang November 1999 (10.11.1999)
-01-40 Eindrücke von der Diskussion der Konstitutionsfrage in der Zweig- und Gruppenleitertagung am 12./13.11.1999 und in der Mitgliederanhörung dazu am 13./14.11.1999 in Dornach. Rundbrief vom 17./22.11.1999
-01-41 Wird die Weihnachtstagungsgesellschaft leben? Rundbrief vom Januar 2000
-01-42 Ist die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft die Gesellschaft der Weihnachtstagung von 1923? – Zu Inhalt und Konsistenz der Begründungen dieser Frage. Rundbrief vom 14.02.2000
-01-43 Konstitution: Schluss der Debatte? (22.02.2000) inzwischen veröffentlicht in „Weltweit“ Nr. 2/2000 (März)
-01-44 Ist die Konstitutionsfrage der Anthroposophischen Gesellschaft geklärt – und damit entscheidbar? – Eine vorläufige Stellungnahme zum Rechtsgutachten von Prof. Riemer (AWW 4/2000)
-01-45 Sieben Kernfragen zur Konstitution – sieben andere Antworten (April 2000) – Eine Stellungnahme zu M. Glöckler „Oft gestellte Fragen zur Statutendebatte“, GOETHEANUM vom 16.04.2000, S. 124 f
-01-46 Erziehungskunst: Entwicklung des Ich oder leibliche Prädestination? (Brief an FWS MA 08.05.2000/Lehrerrundbrief Nr. 69/2000, S. 33 ff (C-01-46)
-01-47 Herausforderungen des neuen Jahrhunderts an die Schule auf dem Gebiet des wirtschaftlichen Lebens (Referat März 2000, 08.05.2000) (C-01-47)
-01-48 Unternehmerische Initiative und gesellschaftliche Solidarität. Thesen zur Sozial-, Wirtschafts- und Steuerpolitik (für MP Gerhard Schröder, 05.06.1997)
-01-49 Konstitution zur Lage vor Ostern 2002 (Manuskript vom 02./03.03.2002)
-01-50 14 Thesen zur Reform des Steuerrechts. Papier zum Heidelberger Steuerkongress 2001 und für den Kreis der Wirtschaftsjunioren Heidelberg, Januar 2003
-01-51 Wirtschaft und Geld im menschlichen Leben (Manuskript vom 23.09.2002)
-01-52 Unterschiedliche Seelenverfassungen – unterschiedliche Entwicklungen. Referat ORB-Kreis vom 02.04.2003
-01-53 Spirituelle Führung, soziale Konstruktion und rechtliche Legitimation im Leben einer Freien Schule. September 2003
-01-54 Religionsunterricht an Freien Waldorfschulen – seine Zielsetzung, seine Rechtsstellung und seine Finanzierung. 09.02.2004
-01-55 Zur gegenwärtigen Entscheidungslage der Anthroposophischen Gesellschaft, Hochschulbrief vom 18.02.2004
-01-56 Aufschwung zur Wiederbelegung der WTG (als Rechtsform); Protokoll der Sitzung der Arbeitsgruppe zur Konstitution der Anthroposophischen Gesellschaft am 29.10.2001, Rudolf Steiner-Haus in Stuttgart
-01-57 Zu den Schweizer Gerichtsverfahren und zum Fortgang des Konstitutionsgeschehens der Anthroposophischen Gesellschaft der Weihnachtstagung 1923; Rundschreiben an die Lektoren vom 11.03.2004
-01-58 Alternativen zur Rechtsgestaltung der Anthroposophischen Gesellschaft der Weihnachtstagung – Anmerkungen zum Dornacher Urteil vom 04.02.2004; Aktenvermerk vom 22.03.2004
-01-59 Argumentationselemente für die Appellation beim kantonalen Obergericht Solothurn in der Konstitutionssache WTG/AAG; Aktenvermerk vom 14./19.04.2004
-01-60 Zu den Schweizer Gerichtsverfahren zur Konstitution und zu ihrem anthroposophischen Verständnis; Schreiben an Dr. J. Erdmenger vom 16./19.04.2004
-01-61 Zum MEMORANDUM von Wilfried Heidt zur Konstitution der Anthroposophischen Gesellschaft (WTG) und zu Sebastian Boegner’s „GANG DURCH DIE KONSTITUTIONSGESCHICHTE“ …- Stellungnahme vom 29.09.2003 (zum Sektionstreffen Stuttgart vom 23.10.2003) – Leicht korrigierte Fassung vom 28.04.2004
-01-62 Zum Verständnis der „sozialen Leiblichkeit“ im Konstitutionsprozess der Anthroposophischen Gesellschaft (WTG). Rundbrief vom 28.04.2004
-01-63 Religionsunterricht an Freien Waldorfschulen – wer gibt ihn, wer finanziert ihn in Baden-Württemberg? Wegleitende Grundfeststellungen. 20.07.2005
-01-64 Zum Wechselbezug von sozialer Verfasstheit, Einkommensbildung und Altersversorgung an Waldorfschulen. 19.06.2006
-01-65 Bemerkungen zum Beitrag von Dr. Christoph Rehm (Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke) zur Initiative von Götz Werner für ein bedingungsloses Grundeinkommen. 20.06.2006
-01-66 "Stiftungen im menschlichen Leben" Ansprache zur Stiftungsgründung. Manuskript vom 05.09.2001 (vgl. "Was vermögen Stiftungen?". In: Die DREI 5/2009, S. 26 f., C-02-57)
-01-67 Gelesenes und Erlebtes - Zum "offenen" Briefwechsel zwischen Sergej Prokofieff und Dietrich Rapp im GOETHEANUM (Nr. 8/2009)
-01-68 "Zu den Vorgängen und Ergebnissen der Kapitalerhöhung der WELEDA AG im Herbst 2007" (Broschüre, ausgegeben bei der Generalversammlung der AAG am 15.03.2008 in Dornach)
-01-69 "Eine WELEDA-Stiftung - wozu?" (Broschüre, ausgegeben bei der Generalversammlung der AAG am 04.04.2009 in Dornach)
-01-70 Eine WELEDA-Stiftung - Sinn, Konzept und Realität. Freie Wiedergabe des Redebeitrags zu TOP 9 der Generalversammlung der WELEDA AG am 05.06.2009 in Arlesheim
-01-71 Übersicht "Geldmittelgenerierung und Geldflüsse aus Anlass der Partizipationsscheinemission (Kapitalerhöhung) der WELEDA AG im Herbst 2007". 30.06.2009
-01-72 Übersicht "Der Weg der Partizipationsscheine (2007)". 30.06.2009
-01-73 KONSUMSTEUER als Finanzierungsgrundlage des GRUNDEINKOMMENS. Dokumentation anlässlich des Grundeinkommenskongresses vom 24.-28.10.2008 an der Humboldt-Universität in Berlin (überarbeitete Fassung vom April 2010)
-01-74 Fragen zur (rechtlichen) Existenz der Anthroposophischen Gesellschaft (WTG) im Unterschied zur AAG (Bauvereinskörperschaft) in der Gegenwart. Schreiben vom Oktober 2009/überarbeitete Fassugn vom April 2010
-01-75 Eindrücke beim Lesen von "Das Mysterium der Auferstehung im Lichte der Anthroposophie" mit Anhang "Die Kräfte des Phantoms der Stigmatisation" von Sergej Prokofieff (Stuttgart, Dezember 2009). Vermerk vom 12.01.2009 (überarbeitete Fassung vom 20.04.2010
-01-76 "Aktuelle ökonomische Aspekte in Goethes Faust II" Referatsnotizen zur Seminarsitzung vom 7. Juli 2011 am Lehrstuhl von Prof. Berthold Wigger an der Universität Karlsruhe (mit Schaubild "Marginalien zu Goethes Faust" aus 2010)
-01-77 "Anthroposophie - zur Frage ihrer Wissenschaftlichkeit" Vermerk vom 01.06.2011
-01-78 Anthroposophie und medizinische Wissenschaft
Ansprache am 10.09.2008 zur Eröffnung des Kompetenzzentrums "Integrative Medizin und Naturheilkunde" (Leitung: Dr. Roman Huber) im Uniklinikum Freiburg
-01-79 Elternrechte, Bürgerrechte und die Finanzierung Freier Schulen
Thesenpapier zu einer Podiumsdiskussion der Freien Schulen in Mannheim (Bach-Gymnasium, Ursulinen-Gymnasium und Freie Waldorfschule Mannheim) mit Vertretern des öffentlichen Lebens der Stadt am 28.09.1979
-01-80 Finanzielle Aspekte eines bedingungslosen Grundeinkommens
Thesenpapier (mit Schaubild) zu einer Grundeinkommensdiskussion in 2007 im EU-Parlament in Brüssel
-01-81 Financial aspects of an unconditional basic income
englische Fassung des Thesenpapiers "Finanzielle Aspekte eines bedingungslosen Grundeinkommen" (ohne Schaubild)

 

 


STICHWORTVERZEICHNIS

 

a) Sachthemen

 

 

 

A

 

 

Altern des Geldes

A-01-02, C-01-02/ -01-14/ -03-34/ -03-36

Altersvorsorge, Altersversorgung

C-02-39/ -01-30

Altvorräteentlastung

C-03-02/ -03-04

Angestelltenstatus (Lehrer)

C-01-21

Anspruch und Zuspruch

B-01-06, C-04-03

Anthroposophie

A-01-05/ -01-07, B-01-17, C-01-08/ -03-19

Anthroposophie als "Taufname"

C-01-01

Anthroposophische Gesellschaft (Konstitution)

C-01-20/ -01-28/ -01-29/ -01-32/ -01-33/ -01-34/ -01-35/ -01-36/ -01-37/ -01-40/ -01-50/ -01-51/ -01-55/ -01-57,
D-01-22/ -01-23/ -01-25/ -01-44/ -01-45/ -01-49

Arbeit

B-01-18

Arbeitsbezahlung

A-01-01/ -01-05, C-03-47

Arbeitslosigkeit

C-01-06/ -03-47

Arbeitsvertrag

C-01-21/ -03-47

Arm und reich

C-03-38/ -03-39

Assoziationen

A-01-02/ -01-05, B-01-09, C-01-09

Aufbaufinanzierung Waldorfschulen

C-02-39

Ausbeutung bei Marx und Steiner

B-01-06

Ausgabensteuer  (vgl. Konsumsteuer, Verbrauchsbesteuerung)

B-01-12, C-03-16/ -03-04/ -03-20/ -03-21/ -03-28/ -03-29/ -03-42/
-03-46/ -03-47

 

Autonomieprozesse

B-01-19

 

 

B

 

 

Bankwesen

A-01-02

Bauer (Unternehmer, Kapitalist?)

C-04-04

Baugedanke

C-01-59

Beihakeln (Goethe's Ökonomie)

C-01-14

Bevölkerungsentwicklung

C-01-09

Bewusstseinsentwicklung

C-01-22

Bildungsgutschein

B-01-05/ -01-9/ -01-11/ -01-16, C-02-46

Bildungsökonomie

C-02-51

Bildungswesen

B-01-17

Buchführung

B-01-13/ -01-14/ -01-19, C -03-17/ -03-22/ -03-24/ -03-25

Bundesverfassungsgericht

B-01-15/ -01-16, C -02-24/ -02-37/ -02-52

 

 

C

 

 

Computerwesen

C-02-28

 

 

D

 

 

Deckungsbeitrag/Preis

A-03-03

Deflation

A-01-02/ -01-04

Dreigliederung

A-01-05

Dreigliederung als Entwicklungsweg

C-01-04

Dreikönigsspiel

C-01-16

 

 

E

 

 

Einheitlicher Rechtsorganismus

C-02-05

Einkommen aus Wertschöpfung

B-01-08

Einkommen und Abrechnung

C-01-09

Einkommensbildung

A-01-01, B-01-09/ -01-18, C-02-01/ -03-03, D -01-02/ -01-03/ -01-06

Einkommensgestaltung

A-01-02, B-01-17/ -01-22, C-04-01, D-01-03

Eltern, Lehrer, Waldorfschule

C-01-22

Elternbeiträge

C-02-29

Entkopplung von Arbeit und Einkommen

A-01-07, B-01-03, C-04-01/ -03-43

Entwicklung des Ich

C-04-46/ -03-42

Ephesus

C-01-31

Erkenntnisstil des Thomas von Aquin

C-01-11

Ersatzschulen

B-01-16, C -01-15/ -02-32/ -02-52/ -02-53

Ertragsteilung

A-01-07, B-01-08/ -01-10/ -01-19, C-04-01

Erziehungskunst

D-01-46

 

 

F

 

 

Fachhochschulreifeprüfung

C-02-30

Figurationskraft

C-01-09

Finanzhilfe

B-01-16, C-02-11/ -02-21/ -02-22

Finanzhilfe für Freie Schulen

B-01-10

Finanzhilfebemessung

C-02-31

Finanzhilfepflicht des Staates

C-02-23

Finanzhilferechtsprechung

B-01-16

Finanzhilfe-Urteil (BVerfG vom 08.04.1987)

B-01-10

Finanzhilfeverfahren

B-01-10

Finanzierung

C-02-16

Finanzierung unserer Waldorfschulen

C-01-03

Finanzierung Religionsunterricht

D-01-55/ -01-63

Fixe Kosten / Kostenschatten

A-01-03

Freie Schulen

C-02-04/ -02-5/ -02-06/ -02-09/ -02-52

Freier Beruf

C-03-15

Führung

B-01-01, D-01-53

 

 

G

 

 

Geburtenrückgang

C-02-28

Geistesforschung

C-01-58

Geld

A-01-02, C-01-14/ -03-30/ -03-32

Geldbedeutungen

A-01-02

Geldertrag und Sachertrag

A-01-02

Geldgebiete

A-01-02

Geldgestalt

A-01-02

Geldprozesse

A-01-02

Gemeinnützige Zwecke

C-03-18

Gerechte Steuern

C-03-44

Gesamtjahresabschluss

C-02-10/ -02-12/ -02-19/ -02-20/ -02-53

Gesellschaftliche Sinnfindung im Geldwesen

A-01-2, C-01-02/ -03-33

Gesellschaftsrecht

C-01-20

Gesellschaftsvertrag

C-01-21

Gestaltfiguren des Rechts

C-01-20

Gewalt

C-01-14

Gewinn

A-01-02

Grundeinkommen

C-03-47

Grund- und Zusatzfinanzierung Freier Schulen

B-01-09

Grundgesetz

C-01-15/ -02-52

Grundrecht Art. 5 Abs. 3 u. Art. 7 Abs. 4 GG

C-02-52

Grundstein/Baugedanke

C-01-60

Gründungsbericht WTG

C-01-32

 

 

H

 

 

Halleyschen Kometen

C-01-05

Hochschule

C-01-25/ -01-26/ -01-27

Hochschulrecht/Mysterienrecht/Mysterienantlitz der AG

C-01-19/ -01-36

Höheres Ich und Steuerwesen

C-03-42

 

 

I

 

 

Individuelle Initiative

C-01-39

Indoktrination

C-01-10/ -01-12

Inflation

A-01-02/ -01-04, C -01-14

Investitionssteuer

C-03-06/ -03-07/ -03-08/ -03-09

 

 

K

 

 

Kapital

B-01-19/ -01-21, C -01-24/ -01-26/ -03-26, D-01-07

Kapital als Prozess

C-01-17

Kapitalbildung

C-01-09

Kapitalverwaltung

B-01-08

Kapitalverwaltung Alterseinkommen

A-01-07

Kardinaltugenden

C-01-13/ -01-18/ -02-36

Katholische Kinder in Waldorfschulen

C-01-10/ -02-27

Kaufgeld

C-01-14/ -03-30

Kaufgeld Assoziation (Begriff)

A-01-02

Kernpunkte

C-01-34

Konsolidierung der eingeleiteten Gesellschaftsentwicklung (Schenkungsgeld)

A-01-02

Konstitution Anthroposophische Gesellschaft

C-01-21/ -01-28/ -01-29/ -01-30/ -01-32/ -01-33/ -01-34/ -01-35/ -01-36/ -01-37/ -01-38/ -01-40/ -01-41/ -01-43/ -01-44/ -01-49/ -01-51/ -01-52/ -01-55/ -01-56/ -01-57/ -01-58/ -01-60/ -01-61/ -01-62
D-01-22/ -01-23/ -01-25/ -01-44/ -01-45/ -01-49/ -01-55/ -01-56/ -01-57/ -01-58/ -01-59/ -01-60/ -01-61/ -01-62

Konsumsteuer

B-01-12/ -01-26,
C-03-13/ -03-16/ -03-21/ -03-46/ -03-47

Kostenrechnung Freier Schulen

C-02-15

Kostenschatten fixer Kosten

A-01-03

 

 

L

 

 

Lebensgesten (Ware, Arbeit, Kapital)

C-02-44

Lehrerbildung/Lehrersuche

C-02-35

Leihgeld

A-01-02, C-01-14/ -03-30

Leistungsbegriff

A-01-01

Leistungsbeitrag

C-03-20

Leistungsbeitrag zur Wertschöpfung

B-01-08

Leistungsentnahme

C-03-20

Leistungsgerechter Lohn

A-01-01

Lohn als Teilungsverfahren

B-01-17

 

 

M

 

 

Mannheimer Waldorfschule

C-01-07/ -02-08

Mantren

C-01-26

Meditation zur Ich-Gewinnung

C-01-23

Mehrwertsteuer

C-03-01/ -03-12

Mehrwertsteuer in Deutschland

C-03-10

Menge aller Menschen

C-01-09

Menschenbild

A-01-07

Morgenspruch/Waldorfschule

C-01-12/ -01-23

Mysterienrecht/Hochschulrecht

C-01-20

 

 

O

 

 

Oberuferer Weihnachtsspiele

A-01-06, C-01-16

Ökologischer Steueransatz

C-03-30

Ökonomie und Ethik

B-01-11

Organismusgestalt der AG

D-01-50

 

 

P

 

 

Preisbildung als Einkommensvorstufe

B-01-09

Preisuntergrenze/Deckungsbeitrag

A-01-03

 

 

R

 

 

Rechtsgestalt der AAG

vgl. Konstitution

Reform des Reformierens/Steuerrecht

B-01-26, D-01-50

Religionsunterricht an FWS

D-01-54/ -01-63

Rentensicherheit

B-01-07/ -01-18/ -01-19

Rücklagen gemeinnütziger Körperschaften

C-03-14

 

 

S

 

 

Sachenrecht

C-01-19

Schenkungsgeld

A-01-02, C-01-14/ -03-30

Schriftgelehrte/Weihnachtsspiele

C-01-16

Schul- und Erziehungswesen

B-01-05

Schulbauförderung

B-01-09/ -01-16,
C-02-34/ -02-37/ -02-53

Schule als Prozess

C-02-02

Schule im 21. Jahrhundert

D-01-47

Schülerkosten

C-02-18

Schulführung

D-01-54

Schulkosten

B-01-05, C-02-18

Schulkostenermittlung

B-01-09

Schulprofil der Waldorfschulen

C-01-15, D-01-53

Schulrecht

C-01-19

Schulspruch

C-01-13/ -02-36

Schulverfassung

C-02-26, D-01-54

Selbsterkenntnis/Bilanzierung

C-03-22

Selbstfindung, Weg-Sprüche

C-01-23

Selbstverwaltung Freier Schulen als Körperschaften öffentlichen Rechts

B-01-05

11. September 2001

C-01-53/ -01-54

Sieben Organe

B-01-01/ -01-02, C-02-02

Sieben soziale Prozesse

B-01-01/ -01-02/ -01-19, C-02-02

Soziale Baukunst

B-01-02, C-01-24

Soziale Formgebung

B-01-06

Soziale Leiblichkeit

C-01-50/ -01-63, D -01-62

Sozialer Organismus

C-01-09

Soziales Bauen

C-01-24, B-01-02

Soziales Hauptgesetz

A-01-01/ -01-02,
B-01-03/ -01-06/ -01-08, C-02-01/ -02-03

Sozialpolitik

C-03-47/ -03-46, D-01-48

Sozialsystem – soziale Sicherung

B-01-17

Spiegelvergleich Leib/Seele

D-01-46

Steuer als gesellschaftliche Selbstfindung

B-01-12

Steuererhebung/Vermögensbildung

C-03-28

Steuergerechtigkeit

C-03-37/ -03-38/ -03-39/ -03-40/ -03-41/ -03-42/ -03-43/ -03-44

Steuerharmonisierung

C-03-01/ -03-13/ -03-27/ -03-30

Steuerliche Förderung gemeinnütziger Zwecke

C-03-15/ -03-30/ -03-35

Steuerreform

B-01-26/ -01-27,
C-03-11/ -03-19/ -03-29/ -03-34/ -03-37/ -03-38/ -03-41/ -03-46

Steuersystem

C-03-11/ -03-13/ -03-46

Steuerwesen, Stiftungen

C-02-47/ -03-16/ -03-34, D-01-32/ -01-33

Strukturelemente sozialen Bauens

C-01-24

Studienfinanzierung

C-02-03

Studiengutschein

C-02-35

Systemwandel im Steuerrecht

B-01-04/ -01-26, C-03-15/ -03-34/ -03-46

 

 

T

 

 

Textgliederung bei Rudolf Steiner

A-01-05, C-01-31

Thomismus der Gegenwart

C-01-11

Trennung von Arbeit und Einkommen

A-01-07, B-01-03/ -01-22, C-03-47

 

 

U

 

 

Umsatzsteuer

C-03-31, D-01-04/ -01-05

Unternehmen Schule

B-01-20, C-02-42

Unternehmerische Initiative

D-01-11/ -01-48

Unternehmenseigentum

C-01-45/ -03-23/ -03-26/ -03-28

Unternehmensführung

C-01-45, D-01-28/ -01-54

Unternehmenskauf

C-03-23

Unternehmenspolitik

A-01-03

Unternehmerbegriff (Landwirt)

C-04-04

Unternehmer und Geldanleger

B-01-07

Unternehmerstatus

C-01-21

Unternehmensverfassung

C-01-45/ -01-56, D-01-28

 

 

V

 

 

Verbrauchsbesteuerung (vgl. Konsumsteuer, Ausgabensteuer)

C-03-13/ -03-46, D -01-12/ -01-16

Verein

C-01-61

Verfassung

C 6, D-01-31

Verfassungsauftrag/Freie Schule

C-02-40

Vermögensbildung

C-03-29

Von Seelenrätseln - 6. Anhang (Dreigliederung)

A-01-05

Von Seelenrätseln - Erkenntnisstil

C-01-11

 

 

W

 

 

Waldorfpädagogik

C-01-10/ -01-15

Waldorfschulbauten

C-02-17

Waldorfschule und Waldorfschulverein

C-02-13/ -02-14/ -02-32, D-01-10

Waldorfschulen

C-02-14/ -02-25/ -02-32

Waldorfschulen als Bekenntnisschulen?

C-01-08

Ware, Arbeit, Kapital

B-01-19, C-02-44/ -03-31/ -03-33

Ware/Sozialer Organismus

C-01-09

Wartefrist, Finanzhilfe

B-01-16

Weg-Sprüche/Bewusstseinsentwicklung

C-01-23

Weihnachtsspiele

A-01-06, C-01-16/ -02-50

Weihnachtstagungsgesellschaft/Konstitution

C-01-21/ -01-33/ -01-33/ -01-34

Weltanschauungsschule

A-01-07, C-01-10

Werkhaus

C-01-07

Wertschöpfung

A-01-07, B-01-17, C -01-09

Wertschöpfungsschleife (Kapital)

B-01-07, C-03-34

Wertschöpfungsstrom und Einkommensbildung

B-01-10

Wettbewerb der Steuersysteme

C-03-01/ -03-28/ -03-29/ -03-33, D-01-08/ -01-48

Widerstand (Albrecht Haushofer)

C-04-07

Wirtschaft und Geld

C-03-40, D-01-51

Wirtschaft und Schule

C-01-47

Wirtschaften als Füreinandertätigsein

B-01-19

Wirtschaftspolitik

D-01-48

Wissenschaftsfreiheit

C-02-52

 

 

Z

 

 

Zeitpunkt- und Zeitraum-Rechnung

B-01-13

Zeugnis geben

C-01-30

Zusprechverfahren, Einkommen

B-01-06

 

b) Personenverzeichnis
Aquin, Thomas von C-01-12, -01-13
Aristoteles C-01-13
Brunotte, Ilse C-02-38, -04-05
Dreher, Siegfried C-04-06
Folkert, Wilken C-01-02
Goethe C-01-14
Haushofer, Albrecht C-04-07
Kappler, E. und Th. Knoblauch B-01-03
Müller, Friedrich C-02-07
Pacioli, Lucca B-01-14 / C-03-25
Pieper, Josef C-01-11, -01-13
Spicker, Gideon C-01-01

Zurück